Dr. Clarissa Breu

Schenkenstr. 8-10

A-1010 Wien

Tel.: +43-1-4277-32501

Fax: +43-1-4277-8-32501

clarissa.breu@univie.ac.at

Sprechstunde

n.V.

Kurzbiographie

  • 2004-2012 Studium der Vergleichenden Literaturwissenschaft und Evangelischen Theologie in Wien, Heidelberg und Paris
  • 2012-2014 Vikariat an der Christuskirche Innsbruck
  • 2014-2019 Prae-doc Assistentin am Institut für neutestamentliche Wissenschaft, Evangelisch-theologische Fakultät Wien
  • 2019-2020 Pfarramtskandidatin an der Glaubenskirche Wien
  • 2020-2021 Marie-Jahoda Stipendiatin
  • 2022–2022 Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Neutestamentliches Seminar, Universität Göttingen
  • Seit Nov. 2023 Mitarbeiterin im FWF-Projekt „Mockery and Torture in Passion Narratives and Their Ancient Contexts“

Forschungsschwerpunkte

  • Neues Testament und Kultur- bzw. Literaturwissenschaften
  • Johannesoffenbarung
  • Johannesevangelium

Projekte

  • Scoping Workshop “Zwischen historischer Forschung und aktueller Relevanz: Die Zukunft der neutestamentlichen Wissenschaft” (Volkswagen-Stiftung, Oktober–Mai 2024)

Preise

  • 2022 Bernadette J. Brooten Award for Scholarship in Gender, Sexuality, and Embodiment

Mitgliedschaften

  • Society of Biblical Literature (SBL)
  • European Society of Women in Theological Research (ESWTR)
  • Arbeitsgemeinschaft neutestamentlicher Assistenten und Assistentinnen an theologischen Fakultäten (AG ASS)
  • Arbeitsgemeinschaft der Assistentinnen und Assistenten an bibelwissenschaftlichen Instituten in Österreich (ArgeAss)
  • Arbeitskreis Kulturanalyse (AKA)

Publikationen

  • Double Turning and Other Duplicities: A Performative Reading of John 20:11–18, JRAT 2024, doi: doi.org/10.30965/23642807-bja10097.
  • Grundlagen christlicher Schriftauslegung – Aktuelle Zugänge und Methoden, in: Regina Polak/Café Abraham (Hg.), Scriptural Reasoning. Ein Handbuch für die Praxis. Theoretische Grundlagen und Praxiserfahrungen, Kohlhammer: Stuttgart (in Vorbereitung).
  • Apocalypse Now? Zeit und Ethik in der Johannesoffenbarung, in: Alexander Košenina/Raphaela J. Meyer zu Hörste-Bührer/Johannes Müller-Salo/Nils Neumann (Hg.), Apocalypse Now (Again)! Spielarten der Apokalypse in ethischen Kontexten, Werhahn: Hannover 2023, 57–72.
  • The Exposure of Violence: A Performative Reading of Sacrifice in Genesis 22 with Judith Butler and Giorgio Agamben, JRAT 8/2 (2022): 275–289; doi: https://doi.org/10.30965/23642807-bja10045.
  • Female Seed as a Metaphor: Queer Kinship in Revelation 12, Ancient Medical and Literary Texts and the Septuagint, JSNT 45/1 (2022): 81–108; doi: https://doi.org/10.1177/0142064X221110685journals.sagepub.com/home/jnt.
  • Prosopopöie im Jakobusbrief aus dekonstruktiver Perspektive, in: Eve-Marie Becker/Sigurvin Lárus Jónsson/Susanne Luther (Hg.), Who was ‚James‘? Essays on the Letter’s Authorship and ProvenanceWUNT 1/485, Mohr Siebeck: Tübingen 2022, 99–120.
  • Dämonen – Allein – Wahrheit. Die Sprache der Liebe als dämonische Textur, in: Peter Clar/Julia Prager (Hg.), Was bleibt von Fragmenten einer Sprache der Liebe? Turia + Kant: Wien 2021, 163–178.
  • Autorschaft in der Johannesoffenbarung. Eine postmoderne Lektüre, WUNT 2/541, Mohr Siebeck: Tübingen 2020.
  • Frederike van Oorschot/Friedrich-Emmanuel Focken (Hg.) unter Mitarbeit von Clarissa Breu, Walter Bührer, Elisabeth Maikranz, Raphaela J. Meyer zu Hörste-Bührer, Torben Stamer, Kinga Zeller und Carolin Ziethe, Schriftbindung evangelischer Theologie. Theorieelemente aus interdisziplinären Gesprächen, ThLZ.F, EVA: Leipzig 2020.
  • Biblical Exegesis without Authorial Intention? Interdisciplinary Approaches to Authorship and Meaning, BINS 172, Brill: Leiden/Boston 2019.
  • #John. Author-Names in Revelation and Other New Testament Texts, in: Clarissa Breu (Hg.), Biblical Exegesis without Authorial Intention? Interdisciplinary Approaches to Textual Meaning, BINS 172, Brill: Leiden/Boston 2019, 126–148.
  • Autor_ität. Der Autor der Johannesoffenbarung als Zeuge, in: Uta Heil/Antje Klein/Annette Schellenberg (Hg.), Autor und Autorität. Historische, systematische und praktische Perspektiven, Wiener Jahrbuch für Theologie 12, Vienna University Press: Wien 2019, 37–55.
  • Zugehörigkeit als Fremdheit. Perspektiven zu einer neutestamentlichen Theologie der Migration, in: Protokolle zur Bibel 28/1 (2019), 41–63 (Peer reviewed); zugänglich unter: https://www.protokollezurbibel.at/index.php/pzb/article/view/276.
  • „Geht hinaus aus ihr!“ (Offb 18,4) Vier Frauenfiguren und ihre Bedeutung für die Organisation des Raumes in der Johannesoffenbarung, Protokolle zur Bibel 27/1 (2018), 24–41 (Peer reviewed); zugänglich unter: https://www.protokollezurbibel.at/index.php/pzb/article/view/2714/2328.
  • Gastkommentar „Der ungesunde Menschenverstand“, Die Furche Nr. 34/2020.
  • Interview für die Sendung „Logos“ bei Ö1 „Wie antijüdisch ist die Frohe Botschaft?“ (10.10.2020).
  • Radiosendung bei Ö1 „Langes Hoffen, großes Sehnen – Erlösung und Auferstehung in der Lyrik“ (4.4.2021).
  • „Die Frau ohne Eigenschaften“, An.schläge. Das feministische Magazin Nr. 11/2021.
  • „Zeug*innenschaft. Ein neutestamentlicher Beitrag zu einer feministischen Amtstheologie“, Amt und Gemeinde 1/2021.